Ehre, wem Ehre gebührt 

 Ein ausgezeichnetes Baden-Buch 

 

 

 

 

 

Seit Erscheinen unseres Baden-Buches im September 2015 habe ich dieses Buch zwischenzeitlich 30 Bibliotheken und Archiven in Baden-Württemberg als Beleg-Exemplar zugeschickt.
Auch als Dank und Nachweis dafür, daß ohne die Existenz und Mithilfe dieser Einrichtungen das umfassende Datenmaterial zu diesem Buch nie hätte von mir zusammengetragen werden können.
Diese Aussage gilt auch für die Zeiten des Internet, das in Sachen Archivalien eh immer noch in den Kinderschuhen steckt.
Dann riesige Ausgaben innerhalb von – ich möchte sagen – Jahrzehnten.
Auf allen denkbaren Ebenen wurde Ausschau gehalten, noch fehlendes Fiskalmaterial wurde erworben, manchmal egal zu welchem Preis, ich wußte ja nicht, ob es jemals wiederkäme.
Spätestens jetzt ist auch Gunter Wagner zu nennen. Wir beide haben in langen Jahren mit viel Sachverstand eine phantastische Sammlung, insbesondere auch von Stempelpapieren aus Baden angelegt, die ihresgleichen auf der Welt sucht.
Viel Material aus diesen Sammlungen ist in unser Buch eingegangen.
In diesem Zusammenhang ist folgendes erwähnenswert: Probleme bereiteten jeweils nicht die Exponate, die ins Buch Eingang fanden, sondern diejenigen, die draußen bleiben mußten, um nicht den Umfang unseres Baden –Buches zu sprengen!
Nicht zuletzt hat Steffen Eckert mit seinem Know-How der Produktion und der Aufnahme dieses Titels in seine bisher kleine Reihe zur Fiskal-Philatelie die Herausgabe dieses Buches erst ermöglicht und natürlich die Finanzierung des Buches mitgetragen, danke Dir, Steffen.
Und diesen 3 Autoren, Wolfgang Morscheck, Gunter Wagner und Steffen Eckert wurde nun Ehre zuteil:
Das Exponat "Stempelgesetze und Gebühren in Baden von 1682 bis 1952" wurde auf der "Bilateralen Ausstellung Deutschland Großbritannien" in Gotha im September 2015 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, wovon nachfolgende Urkunde zeugt.
   
Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle auch an alle anderen, die am Zustandekommen des Buches beteiligt waren. Und ein herzliches Dankeschön!
   
   

 

Auch das muss noch gesagt werden:

Herumschwirrenden Gerüchten, dass es einflussreiche Kräfte gegeben habe, 
die der Zuerkennung unserer Goldmedaille entgegengewirkt haben sollen, 
möchten wir an dieser Stelle ganz entschieden entgegentreten.

Solche Gerüchte, in die Luft gestreut von wem auch immer, 
schaden der Sache mehr, als sie denn nützen!

    

 

        

www.stempelpapier.de