Große Seltenheit der Danzig-Fiskal-Philatelie - und diese gleich 30fach!
   
   
Magistrat der Stadt Danzig- Danzig, den 9. November 1877
  
In der Grundbuchsache von Schladahl Blatt 18 
übersenden dem Königlichen Grundbuchs = 
Amte wir anliegend die von dem Königlichen 
Kataster = Amt ertheilten bezüglichen Auszü-
ge aus der Grundsteuermutterrolle und Karte, 
zur Erledigung der Requisition vom 6. Juli 
1876 mit dem ergebenen Bemerken, daß 
das qu. Grundstück, wie auch das Grundbuch er-
geben wird, unbebaut ist, Auszüge aus der 
Gebäudesteuerrolle also nicht zu beschaffen waren.

(Im Kastenstempel: 
"PR(euß.) ST(adt) u. KR(eis) GER(icht) DANZIG
18. NOVEMBER 1877")
  
   
links farblos eingeprägt „MAGISTRAT DER STADT DANZIG“
   
Entwertet zu dem am 28. März 1923 
geschlossenen Abtretungsvertrage zwischen 
Dr. Arthur Dittrich zu Danzig und der 
Alldag Allgemeiner Danziger Lagereibetrieb 
Act. Ges. zu Danzig. - No. 169 des 
Not. Reg. für 1923

Danzig, den 8. Juni 1923
.......    Notar
   
   
16 Stück Grundstücksstempel Marken a 500 Mark mit Überdruck „Danzig“ und „Gesellschaftsstempel“
     
    
plus 14 Stück Grundstücksstempel Marken a 500 Mark mit Überdruck „Danzig“ und „Gesellschaftsstempel“
   
   
Alle entwertet „Danzig, 8.Juni 1923“
  
  
Im Erler Katalog ist diese Marke nicht gelistet worden ,und somit ist diese Marke eine große Rarität der Danzig Fiskalphilatelie, doch zugleich bei der vorgefundenen Menge auf nur einem Dokument schon wieder als häufig anzusehen!
   
   
   




 Quelle: Dokument aus dem Fiskalfundus von Wolfgang Morscheck aus Bad Säckingen, Germany


 

        

www.stempelpapier.de