Neufunde bzw. Neumeldungen für das Sammelgebiet Baden
Vorwort
Daß unser Forschungsgebiet immer im Fluß ist, dürfte hinreichend bekannt sein.
Fakt ist weiter, daß unser Baden-Buch zum allergrößten Teil aus den Sammlungen und dem Wissen von Wolfgang Morscheck und Gunter Wagner gespeist wurde.
So ist es nur zu verständlich, daß unser erst kürzlich veröffentlichtes Baden-Buch schon Ergänzungen bzw. auch Korrekturen erfordert.
Darüber freuen wir uns und fordern unsere Leser und Mitstreiter auf, Ihnen bekanntwerdende und geeignete Exponate umgehend zu melden, damit wir diese - zumindest an diesem Ort - in unser Baden-Buch aufnehmen können, vielen Dank!
  
   
Hier zum Kapitel 16.2 Gebührenmarken der Stadt Karlsruhe,  Ausgabe mit Jahreszahl „1946“

Von 1949, 30 R-PFENNIG, die Markenfarbe ist eindeutig grau 
(und nicht rötlichgrau, wie dies bei uns im Baden Buch angeben wird).
           
   

   Von 1950, 20 R-MARK. Diese Marke wird in unserem Baden Buch mit „ - - „  gelistet
Hier zudem mit einem stummen Entwerterstempel „P“, wohl für P(olizei)
      
Diese Marke konnte im unserem Baden Buch nicht gelistet werden,  da wir gar keine 20 R- Mark Marke vorliegen hatten.
Somit darf diese Wertstufe durchaus als große Rarität der Baden Philatelie angesehen werden.
   
   

Von 1950. 5 R-MARK, dieser Überdruck „DM“ wird zwar in der Größe und Farbe gelistet, 
aber in kursiver Schrift wurde dieser in unserem Baden Buch nicht aufgeführt

    
   

   

   Von 1951. 1 R-MARK, dieser Überdruck „DM“ wurde bei uns im Baden-Buch nicht aufgeführt
   
   

   2 R-MARK, dieser Überdruck „DM“ wurde in dieser Abart, zudem auch noch schräg aufgebracht, 
in unserem Baden-Buch nicht extra aufgeführt.

      
       

Von 1951. Die Überdrucke „DM“ auf beide Marken, fast waagerecht gesetzt 
und gleicher Stempelaufdruck wie auf der Marke zuvor, dort schräg gesetzt, 
wurde bei uns im Baden Buch nicht extra vermerkt


PS: In nächste Zeit wird es ganz sicher auch für den Sammelbereich Karlsruhe noch weitere Neu- Meldungen geben.

Diese Abbildungen stammen aus dem Fundus von Jan Wessels Enschede- Niederlande.
Dir Jan einmal mehr vielen Dank fürs Aufzeigen!
 
 

        

www.stempelpapier.de