Ein "nicht gestempeltes Papier"?
- Und es ist doch wieder ein Stempel- Papier!

  
   
Wenn
a)
Schnörkel- Briefe nicht auf Stempelpapier geschrieben worden sind, 
und
b) folgende Anmerkungen, wie z.B. hier diese Zweizeiler
aufweisen, 
dann 
hat der Brief oder das Dokument immer mit Fiskalphilatelie zu tun. 
Für mich ist das zwar kein gestempeltes Papier, aber in Ermangelung eines solchen Papieres dann doch wieder ein Stempelpapier. 
Jedes Anliegen an den Staat musste auf Stempelpapier gefertigt werden, ansonsten war dieses  Anliegen null und nichtig!
Und wer nun auch immer etwas anderes erzählen möchte, der sollte sich schleunigst in die basics der  Fiskal- Philatelistische Materie einlesen! 
  
   
Ex Inopia des
Stempfel Pappiers
Das heißt: „In Ermangelung von Stempfel Pappier“
 
 

Und wem solche Ausdrücke wie 
„Stempfel Pappier“ auch „Stämpffel Pappier“, „Stämpeln“, „Stämpfeln“, 
„Stämpffeln“, der Stampff“, „gestämpelt Pappier“ fremd sind,

der sollte sich schleunigst mal kundig machen und sich alte Literatur besorgen,
 oder in solchen  Steuerlexika nachschauen,

wie hier von mir beispielhaft aufgezeigt
!

 
   
   
   

   

Quellen: 
- Nouveau Dictionnaire des Passagers François-Allemand et Allemand-François, von Johann Leonhard Frisch, Leipzig 1737 
- und das „In Ermangelung Nicht gestempelte Papier", als Schnörkelbrief / Botenbrief gelaufen, 
stammt diesmal aus meiner Sammlung!



        

www.stempelpapier.de