Die AQE Lettersheets aus Venedig -
die ersten gestempelten Briefe der Welt,
und gleichzeitig auch die ersten fiskalisch gestempelten Briefe der Welt
   
(und wer immer noch in Deutschland etwas anderes erzählt, der hat es nicht für nötig erachtet, 
sich in die tatsächliche Geschichte der Philatelie einzulesen!)
   
   
Venedig (italienisch Venezia, venezianisch Venexia oder Venezsia) ist eine Stadt im Nordosten Italiens an der adriatischen Küste. Sie ist die Hauptstadt der Region Venetien und der Provinz Venedig und trägt den Beinamen La Serenissima („Die Durchlauchtigste“).
Rund ein Jahrtausend lang war die Stadt als Republik Venedig eine der bedeutendsten politischen und wirtschaftlichen Mächte und eine der größten europäischen Städte, bis ihre Selbstständigkeit 1797 endete. Ihr Adel, der politisch dominierte, stellte zeitweise den größten Zwischenhändler zwischen Westeuropa und dem östlichen Mittelmeer dar. Die Stadt profitierte vom Handel mit Luxuswaren, Gewürzen, Salz und Weizen, entwickelte sich zugleich zum größten Finanzzentrum.
   
Herrschaftsgebiet von Venedig
    
    
AQe Lettersheets aus Venedig, Teil 2
   
   
VENEDIG - AQe Blatt (Sebastian Prouaglio Dacier) ohne Brieftext (1610/1613), rückseitig Adresse. 
Dal Gian 5, Seltenheit R3.
   
Die Brieffaltung ist gut zu erkennen! Mit Prägeverschlusssiegel und dem Löwen von Sankt Marco
  
   
VENEDIG - AQe Blatt (Gierolamo Prouaglio Dacier) mit Brieftext aus Venedig vom 17. September 1614 sowie mit papiergedeckten Siegel.
Dal Gian 7, Seltenheit R4.
   
   
VENEDIG - AQe Blatt (Bortolamio Leonardo Dacio I.) mit Brieftext aus Venedig vom 30. Dezember 1627, rückseitig Adresse.
Dal Gian 16, Seltenheit R3.
   
Rückseitiger Adresskopf;  dieser Brief wurde erst später zusätzlich mit Infos versehen.
   
   
VENEDIG - AQe Blatt (Bortolamio Leonardo Dacio I.) ohne Brieftext (1627/1629), rückseitig Adresse.
Dal Gian 16, Seltenheit R 3.
    
Adressenfeld nach der Faltung ist gut zu erkennen!  
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Piero Gauardini Datio Primo) mit Brieftext aus Venedig vom 7. Mai 1665, 
rückseitig Adresse.
Dal Gian 42, Seltenheit R2.
    
Adressenfeld nach Faltung gut zu erkennen, seitlich die Fiskalporto- Berechnung.
Zu sehen auch Reste vom großen Siegel mit dem Löwen von Sankt Marco
   
Taxierung des staatlichen Briefes
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Piero Gauardini Datio Primo) mit Brieftext aus Venedig vom 11. Juli 1665, 
(auf separatem Blatt), rückseitig Adresse.
Dal Gian 42, Seltenheit R2. 
   
Einstmals gefalteter Briefkopf
  
Einlegeblatt mit der eigentlichen Brief- Nachricht
   
     
VENEDIG – AQe Blatt (Steffano Violin Dacio Primo) ohne Brieftext (1672/1674) rückseitig Adresse. 
Dal Gian 47, Seltenheit R1.
    
Die Brieffaltung ist auch hier noch gut zu erkennen
    
Farbloses Verschlusssiegel mit dem Löwen von Sankt Marko
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Per la Serenissima Signoria) mit Brieftext aus Venedig vom 12. September 1685, rückseitig Adresse.
Dal Gian 52, Seltenheit C.
   
Briefhülle gefaltet und das Adressenfeld kommt oben zu stehen; 
Das A + Qe und der Löwe von Sankt Marco aber immer innen!
Damit ist de facto bewiesen, daß dieses Schreiben 
auf einem  fiskalisch bezahlten Briefbogen erfolgte.
Der eigentliche Briefinhalt ist leider nicht mehr vorhanden, denn es ist ja meistens ein gesondertes, 
in diesem Brief eingelegtes loses Blatt Papier gewesen.
   
    
VENEDIG – AQe Blatt (Per la Serenissima Signoria) mit Brieftext (1685-1709).
Dal Gian 52 ?, Seltenheit C ?
   
Brieftext innen durchscheinend, Adresse nach dem Falten dieser fiskalischen Briefe oben aufliegend
 im Feld der A Qe und dem Löwen von Sankt Marco.
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Per la Serenissima Signoria) ohne Brieftext (1685-1709).
Dal Gian ? Fig. 28?, Seltenheit C ?. (Abart!)
   
Die Brieffaltung ist gut zu erkennen, und Adresse obenauf wie staatlich vorgeschrieben!
  
  
VENEDIG – AQe Blatt (Per la Serenissima Signoria) Blanco Sheet, deshalb ohne Brieftext (1685-1709).
Dal Gian 52, Seltenheit C.
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Giulio Zampieretti Conduttor) mit Brieftext aus Venedig vom 6. Juni 1686, 
rückseitige Adresse.
Dal Gian 53, Seltenheit R.
   
Auch hier ist die Brieffaltung - zum vorab gestempelten Briefkopf dieses staatlich vorgeschriebenen und auch schon fiskalischen vorab bezahlten Briefumschlages mit A Qe und dem Löwen von Sankt Marco -
gut zu erkennen.
    
   
VENEDIG – AQe Blatt (Andrea Doria Condutor) mit Brieftext aus Venedig vom 10. Mai 1686, 
rückseitige Adresse.
Dal Gian 54, Seltenheit R.
    
Adressfeld nach dem Falten des Briefbogens 
und daneben ein trockenes und farbloses Briefverschlusssiegel von Venedig
    
   
VENEDIG – AQe Blatt (Per la Serenissima Signoria) mit Brieftext aus Venedig vom 23. Juli 1695, 
rückseitige Adresse.
Dal Gian 52, Seltenheit C. (Abart?)
    
Exakte Brieffaltung hin zum Kopf vom gestempelten Briefpapier mit A Qe 
und dem Löwen von Sankt Marco mit aufgeschriebener Empfängeradresse.
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Per la Serenissima Signoria) mit Brieftext aus Venedig vom 28. November 1705, rückseitige Adresse.
Dal Gian ? Fig. 30? Seltenheit R3?
    
Brieffaltung wie schon zuvor gut zu erkennen,
und Empfängeranschrift wurde in diesem oben aufliegendem Feld 
nach dem Falten dieses Briefes gesetzt.
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Condotto Principia Primo Genaro) ohne Brieftext (1709), 
rückseitige Adresse.
Dal Gian 58, Seltenheit R1.
   
Ansonsten ein blanco Sheet mit Empfängeradresse obenauf!
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Condotto Principia Primo Genaro 1713 finira ultiomo decembre 1715) ohne Brieftext (1713 – 1715), rückseitige Adresse.
Dal Gian 60, Seltenheit R1.
Hier wurde die Laufzeit (2 Jahre) dieses vorab fiskalisch- gestempelten Briefumschlages vorgeschrieben!
   
Empfänger- Adresse obenauf nach der Faltung vom Brief.
   
   
VENEDIG – AQe Blatt (Condotto Principia Primo Genaro Aprile 1774 terminera ultiomo Marzo 1780) mit Brieftext auf beiliegendem Blatt aus Venedig vom 26. September 1777. Rückseitige Adresse. 
Dal Gian 84, Seltenheit B.
Hier wurde die Laufzeit (6 Jahre) dieses vorab fiskalisch- gestempelten Briefumschlages vorgeschrieben!
   
Dieser Briefumschlag wurde meines Erachtens falsch gefaltet, denn nicht die Buchstaben A Qe und der Löwe von Sankt Marco kommen unter dem Adressfeld zu stehen! 
Der Briefkopf liegt auf der gegenüberliegenden Seite vom Kopf des Briefbogens!
  
Das eingelegte Briefblatt in dem o. g. fiskalischen Briefumschlag 
mit A Qe und dem Löwen von Sankt Marco!
   
  
VENEDIG – AQe Blatt (Condotto Principia Primo Aprile 1780 terminera ultiomo Marzo 1786) 
mit Brieftext auf beiliegendem Blatt vom 1. (?) März 1785. Rückseitige Adresse. 
Dal Gian 85, Seltenheit B.
Hier wurde die Laufzeit (6 Jahre) dieses vorab fiskalisch- gestempelten Briefumschlages vorgeschrieben!
   
Das eingelegte Briefblatt in dem o. g. vorab schon fiskalisch- gestempelten Briefumschlages  der Gewässeraufsicht A Qe und mit dem Löwen von Sankt Marco. 
Auch mit einer Kostenaufstellung der „Tagli Delli Soldi 4 per Lettera“ links.
  
  
VENEDIG – AQe Blatt (Condotto Principia Primo Aprile 1780 terminera ultiomo Marzo 1786), ohne Brieftext (1780/1786). Rückseitige Adresse.
Dal Gian 85, Seltenheit B.
Auch hier wurde schon die Laufzeit (6 Jahre) 
dieses vorab fiskalisch- gestempelten Briefumschlages vorgeschrieben!
  
Dieser Briefumschlag wurde wieder ganz anders gefaltet,
und anscheinend war es keine Vorschrift mehr, den Kopf mit AQE und dem Löwen von Sankt Marco unter dem Empfänger Adressfeld innen sichtbar zu machen!
   
   
VENEDIG – AQe Blatt ohne Brieftext (1786/1797). Letzter Typ. Rückseitige Adresse.
Dal Gian 88, Seltenheit B.
   
Die Empfängeradresse ist zu sehen und der Briefbogen wurde hier wieder ganz anders gefaltet, 
als es in früheren Zeiten staatlich vorgeschrieben gewesen war!
   
   
   
Div. Wasserzeichen in den verschiedensten Briefumschläge aufgefunden
    
   
Weitere aufgefundene Wasserzeichen der Papiermacher im venezianischen Raum


 

Quellen: 
- Sämtliche AQes aus dem fiskalischen Briefpapierfundus von Gunter Wagner Filderstadt!
- I Timbri Postali Ed I „Tagli Delli Soldi 4 per Lettera“ Della Repubblica Di Venezia von Giorgio Dal Gian 
von 1950

Dir, Gunter, einmal mehr vielen Dank fürs Aufzeigen solcher Fiskal- Philatelistischen Raritäten, 
gegen die manche Seltenheiten der Briefmarken-Philatelie geradezu als häufig anmuten! 


 

        

www.stempelpapier.de