Platzkartenmarke für Deutsche Militärzüge (Urlauberzüge) 1943 – 1945

 

Ab 1943 wurde es in vielen Gebieten schwierig den regulären Zugverkehr aufrecht zu erhalten. 
Der Grund lag hauptsächlich in Bombenangriffen und in verstärkter Partisanentätigkeit, aber auch im unerlaubten Entfernen von der Truppe. 
Die Fronturlauberzüge wurden daher vielfach in eine Art Konvoisystem mit geringer Zugfolge abgewickelt. Um diese Urlauberzüge besser zu kontrollieren, wurden besondere Platzkartenmarken eingeführt, die auf die Urlaubsscheine aufgeklebt werden mußten. Die Kontrolle wurde sehr genau gehandhabt und verwendete Marken mussten nach Ablauf des Urlaubes sofort vernichtet werden, um eine Wiederverwendung zu verhindern. Diese Platzkartenmarken sind daher sehr selten.

Philatelistisch gehören diese Marken in die Gruppe der Eisenbahn- Platzkartenmarken, 
obwohl diese Marken nicht zu einer Gebührenbegleichung dienten. 

 

Tag der Abfahrt des SS Zuges vom Ausgangsbahnhof
WJASMA
Marke dann durchbalkt
Überdruck: SMOLENSK 23. April
General des Transportwesens Mitte
  
   
Im Erler ist der Ausgangsort „Wjasma“ zwar gelistet, 
aber mit dem Entwerten vom Ausgangsbahnhof  durch ein Balkenkreuz, 
sowie mit dem Überdruck „Smolensk“ und dem Datum „23.April“ 
unbekannt
   

 

 

Quellen: 
- Katalog der Stempelmarken von Deutschland Band XVII, Erler- Jünke 1998, 
- Stempelmarken- Fundus Gunter Wagner, Filderstadt, von wem sonst?

 

        

www.stempelpapier.de