Fiskalphilatelie für den Spezialisten
Zum ersten Mal und nur bei uns gezeigt: 
Platzkarten entwertet durch Preuss.- Hess.- Staatseisenbahn- Marken


 

Die am 1. Mai 1921 außer Kurs gesetzten Frachtmarken der Preuss. Hess. Staatseisenbahnen wurden für Platzkartengebühren aufgebraucht.
Zunächst wurden die Markwerte mit schwarzer Wertziffer verwendet. 
Sie sind als solche entweder auf ganzer Platzkarte oder zumindestens am Rundstempel (?) (nie der eckige Kastenstempel der Frachtabfertigung) und am Verwendungsdatum zu erkennen.
Nur in wenigen Fällen sind statt der Rundstempel andere Stempelformen verwendet worden (?). 

Erler zeigt aber keine einzige Platzkarte in seinem Eisenbahn Katalog auf!

Ab 1922 sind diese Platzkarten dann leicht am neuen Wertaufdruck erkennbar, der für Frachtzwecke nicht vorkommt (?).
In seltenen Fällen wurden die Mark- Werte nach der Währungsreform 1924 - in Reichsmark umgewertet - verwendet.  

Anm.: Erler behauptet, der Wert zu 1 Mark wäre wegen fortgeschrittener Inflation 1921 nicht mehr zur Verwendung gekommen; aber:  seit wann war die hohe Inflation 1921?
Auch wurde unsere aufgefundene Marke zu 1 Mark auch noch im August 1922 verwendet!

 

 



Platzkarten 30.Juni 1922 und 18. August 1922
Ohne Wertmarke ungültig, Bezahlter Betrag umseitig!


Weitere Stempel: Trälleborg F. und Giedser




 

Entwertet mit Preuss. Hess. Eisenbahn Marken
Schwedisches Reisebüro Berlin, jede Platzkarte 6 Mark
Stempel 30.Juni 1922

 
 

 

Quellen: 
- Stempelmarkenfundus Gunter Wagner, Filderstadt 
- sowie Infos (soweit zu gebrauchen) aus Erler- Jünkes Katalog der Stempelmarken von Deutschland Band XVII.


        

www.stempelpapier.de