Ein Dokument ohne Berührungsängste, oder:

Fiskalphilatelie und Klassische Philatelie in einem - 
es gibt mehr Gemeinsamkeiten als manche wahrhaben wollen!

 



Das ausgestelltes Duplikat von einer Nachforschungsakte 1857,
durch den Gouvernements Postmeister i. V. besiegelt und beglaubigt!!
Stempelgebühr über 90 Kopeken.

 



Das Dienstsiegel des Gouvernement- Postcomtoirs im Gouvernement Pskov/Pleskau 1857,  
WZ im Papier von 1857
Unterschrift als Zeugen: Hof- Rath i. V. und Schriftführer i. V.

 

 



Poststempel vom Postcomtoir Pleskau 1857

 
Zu sehen ein bekrönter Doppeladler mit Zepter und Reichsapfel in den Fängen, 
dem russischen Hoheitswappen auf der Brust 
und darunter zwei sich gegenüberliegende Posthörner 
(  (:- ) die mich eher an zwei Telefonhörer am gemeinsamen Kabel 
oder an das Zeitalter von Kopfhörern erinnern!) 

Umschrift im Doppelkreis des schwarzen Aufdrucknasstempels nicht lesbar!

 
 

Anm.: 

Die Post musste auch in Rußland ihre Quittungen und Belege auf Stempelpapier ausstellen! 
Daß dabei ein Postbeamter dieses Stempelpapier i. V. unter Zeugen i. V. entwerten durfte, war wohl nicht überall so üblich, ist aber auch gar nicht so selten vorzufinden! 

www.stempelpapier.de