Handelt es sich hierbei um einen Poststempel?
Oder ist es doch ein Vorläufer der Stempelpapiere Mecklenburgs??

 
Längst Bekannt oder Neu?
Das ist hier die Frage!


Martin Erler hat diesen Stempel in seinem Katalog über die Stempelpapiere von Mecklenburg- Schwerin als Vorläufer eingeordnet, weil eine 60 rth (Reichsthaler) Entwertung handschriftlich daneben gesetzt worden ist!

 

Das Bild aus dem Katalog Martin Erlers ohne Datumsangabe!

  

Hier nun eine andere Version und zugleich die Aufklärung??

 


1850, gedruckter Büffelkopf auf Quittung des Postamtes für nachgefordertes Porto.
"Für 1 Brief nach Eutin 
in Holstein statt 17 Sch. nur 
14 berechnet. 3 Sch. Nachempfan-
gen. "
Entwertet =  Post-Amt,  gez. Lange. 

 
Anm.: Die Post musste in Mecklenburg- Schwerin die Quittungen auch auf Stempelpapier ausstellen! 
Daß dabei die Postbeamten dieses Stempelpapier entwerten durften, war wohl nicht überall so üblich, ist aber so selten nicht! 


www.stempelpapier.de