Philatelistische Geschichte pur, in und mit der Fiskalphilatelie:
Selten geht in unserem Sammelgebiet  die Post ohne das gestempelte Papier ab

 

So auch hier, denn um eine Genehmigung für ein privates Fuhrgeschäft zu erhalten, wobei auch Postgut und Reisende zu befördern wären, musste in Livland/Russland beim Staat ein Antrag auf Stempelpapier gestellt werden, wie eigentlich überall auf der Welt.
Und dies ging nur auf Stempelpapier, denn ohne Stempelpapier galt diese Anfrage als nicht gestellt!

Deshalb muss nicht alles auch immer gleich postalisch sein, wo Post draufsteht …
aber philatelistisch ist es schon!

 
 




Schloß Bersohn Riga 1889, 
Russischer Stempelimpost (Gebührenstempel)
für eine Summe von  10-12000 Rubel inklusive

Zu lesen: dieser Stempel-Bogen gehört zu dem der Verwaltung Bersohn betreffenden Contract, Riga Rittergut, den 29. August 1889

 

 


Unterschrieben im Namen der Livländischen Ritterschaft:
Postbevollmächtigter Landrat von Winther (?)

Gesiegelt und gegengezeichnet:  Ritterschafts-Notair:
FBaronSchonetzAscherahn (?)

 

 



Fahrgelegenheits- Contract für das Schloss Bersohn
10 kräftige und untadelhafte Postpferde müssen ab 1890 gegen eine Subvention der Postcasse von  
jährlich  850 Rubel vorgehalten werden!

 


 



Dieser Stempelbogen gehört der die Verwaltung der Station Dutkendorf betreffenden Contracte, Riga, Ritterhaus, d. 17. Dez. 1903, Ritterschaftsnotar: v. Transeke, Stationsinhaber Herr  A. von Hansen

Russischer Stempelimpost von 3000 – 30000 Rubel inklusive!
Stempelmarken über 40 Kopeken verklebt!

 

 

Briefpostbeförderung 1905 ist zu subventionieren pro Pferd mit 15 Rubel und Jahr, 
macht 800 Rubel jährlich, die die Post- Casse zu tragen hat!

 


 



Fahrgenehmigungs- Contract für die Station Dutkenshof 

Auflistung über die Fahrgenehmigung und was alles vorzuhalten war, samt Postknechte und derer zwei! 
Kosten der Postpferde wurden halbjährlich von der ritterschaftliche Post- Casse im Jahr 1904 mit 510 Rubel subventioniert!

  



Die Gewerbelegitimation ist mit einer jährliche Stempelsteuer von 13 Rubel 
je zur Hälfte von der Post- Casse  und dem Stationshalter zu tragen!


 



Erhöhung der Pferdeanzahl der Station Dutkenshof und damit auch der Pferdesteuer Subvention von 510 auf 680 Rubel jährlich!

www.stempelpapier.de