Ein unbekannter Gebührenwert
für das Markgrafthum Brandenburg-Bayreuth aufgefunden!


 

In preußischer Zeit ab 1791 jeweils zwei Stempel: 

In der linken oberen Ecke in Kreis die königliche Initiale FW mit R 

[= Friedrich Wilhelm Rex], darauf die Krone in der rechten oberen Ecke in Kreis bekrönter, mit FWR belegter Adler, in den Fängen Reichs­apfel und Szepter haltend, darüber bzw. darunter als Umschrift die Wertbezeichnung mit RHL: für Rheinische Währung, dazu Zahlwert in Buchstaben, Zeichnung und Schrift: schwarz auf weißem Grund.

 



 

Gebührenverordnung von 1797 = mit 5 Klassen zu 3, 9, 15 Kreuzer RHL: und
1 und 2 Gulden RHL: = für Rheinische Währung.  

 

 

 



Berneck 30. Maiy 1805

 

 




gesiegelt, Königl. Preuß. Justitz Amt, Junij 1805

 

 

Der neu aufgefundene 20 Kreuzer Stempel

 

 

 

ZWANZIG KREUZER RHL: = rheinische Währung

  

Dieser Gebührenwert ist bisher noch nie in der Fiskalphilatelie Deutschlands
aufgetaucht! 


  

Anmerkung:
Es muss bis zum Jaher 1805 eine neue Gebührenverordnung ergangen sein, denn der 20 Kreuzer Wert ist in der Verordnung von 1797 nicht gelistet worden! 

 

www.stempelpapier.de