Ein Stempelpapier aufgefunden von Ernst Ludwig, 
Landgraf von Hessen-Darmstadt, 1678 bis 1739 

 

Ich habe ein Stempelpapier aufgefunden mit einem geprägten Gebührenstempel von 3 Kreuzer 
und den Buchstaben-Kürzeln:  E L = Ernst Ludwig

 
 

Ernst Ludwig von Hessen- Darmstadt geboren am 15. Dezember 1667 auf Schloss Friedenstein, Gotha, gestorben 12. September 1739 auf Schloss Jägersburg bei Darmstadt war von 1678 bis 1739 Landgraf von Hessen- Darmstadt. Seine Eltern waren Landgraf Ludwig VI. und Elisabeth Dorothea von Sachsen- Coburg (1640 – 1709).

Seine Nachkommen waren:
Ernst Ludwig war verheiratet mit Dorothea Charlotte von Brandenburg-Ansbach (1661–1705), Tochter von Albrecht von Brandenburg-Ansbach (1620–1667):
Dorothea Sophie (1689-1723) - verheiratet 1710 mit Johann Friedrich Graf von Hohenlohe-Öhringen (1683-1765) 
Ludwig VIII. (1691-1768) 
Karl Wilhelm (1693-1707) 
Franz Ernst (1695-1717) 
Friederike Charlotte (1698-1777) - verheiratet 1720 mit Maximilian Landgraf von Hessen-Kassel (1689-1753), Sohn von Karl von Hessen-Kassel 

In zweiter Ehe heiratete er 1727 Luise Sophie von Spiegel, die zur "Gräfin von Eppstein" erhoben wurde.

 

Sein Nachfolger war Ernst Ludwig VIII.,
der die Landgrafschaft von 1739 – 1768 regierte.


 

 
Ludwig VIII. Landgraf von Hessen-Darmstadt (geboren 5. April 1691 in Darmstadt;
gestorben 17. Oktober 1768 ebenda) war verheiratet mit Charlotte Christine Magdalene Johanna von Hanau. 
Wegen seiner Leidenschaft für die Jagd ist er als Jagdlandgraf bekannt.
Seine Eltern waren eben dieser  Landgraf Ernst Ludwig und Dorothea Charlotte von Brandenburg-Ansbach (1661–1705).

 

 

Dieser Landgraf benutzte oben gezeigtes Herrschermonogramm,
obwohl er auch ERNST LUDWIG hieß.
Zu sehen das „L“ und die „8“, als Ludwig der Achte

 
 

Mein aufgefundenes blanko Stempelpapier hat eben genau diese Anordnung im Stempel, 
nur mit dem Buchstaben „E“ für Ernst und auch genau dieses „L“ für Ludwig, beides spiegelbildlich!

 
Und so sieht er aus, der Gebührenstempel von Ernst Ludwig,
Landgraf von Hessen- Darmstadt  1678 bis 1739





  
MONOGRAMM = "E L"  spiegelbildlich



In Martin Erlers Handbuch über  „Die Stempelpapiere des Herzogtums/Großherzogtums Hessen“ beginnen die Gebührenstempel erst bei 1712.

Obwohl der an dieser Stelle von Martin Erler gezeigte Stempel auch nicht unbedingt dort hingehören muss, 
gehe ich aber zu 100% davon aus, dass der von mir jetzt aufgefundene Gebührenstempel vor 1712 gelaufen sein muss! 

Welcher Zeitraum es nun letztendlich genau ist, weiß ich nicht. 
Es wäre alles denkbar, angefangen 1678 bis 1712!

Und weil im Staatsarchiv Hessen Darmstadt alle Dokumente der Kameralverordnungen im 2.ten Weltkrieg den Flammen zum Opfer gefallen sind, ist eine exakt belegte Zeitbestimmung dieses Stempels vorerst noch nicht möglich!


Und trotzdem lege ich mich hier und jetzt fest 
und behaupte aufgrund meiner Erfahrungen und Recherchen über diese Papiere:

Es ist ein Gebührenstempel aus der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, 
der ab 1700 gemäß der revidierten und publizierten gestempelten Papier-Ordnung gelaufen ist! 


Und wenn dem so ist, dass es eine revidierte Stempelordnung im Jahre 1700 gegeben hat, 
so ist auch sicher, dass es eine noch frühere Gebührenverordnung über das Stempelpapier in der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt gegeben haben muss!


Somit könnte dann dieser Stempel eventuell sogar noch vor 1700  benutzt worden sein!
Denkbar ist z.B. ab dem Regierungsantritt von Ernst Ludwig in der Landgrafschaft Hessen- Darmstadt, also frühestens ab dem Jahr 1678!

www.stempelpapier.de