Dies und das

 


Ein "nicht gestempeltes Papier"?
- Und es ist doch wieder ein Stempel- Papier!



Die Hundesteuer - 
obschon später eine reine Kommunalabgabe - 
ist auch ein Sammelgebiet der Fiskal- Philatelie


Auch damals schon der mühevolle Versuch von Geheimrat Dr. F. Kalckhoff, 
die Stempelmarken in den Blickpunkt der deutschen Briefmarken- Sammler zu rücken!


Neufund für das Sammelgebiet Schweiz, 
also unbekannt und nicht gelistet!

Zuckersteuermarke aus Bosnien
Die Volkhochschulmarke im Hörerausweis 
aus Hoyerswerda- SBZ

Die Teesteuer, eine weitere indirekte Steuereinnahme 
des Staates und damit auch ein weiteres 
Fiskal- Philatelistisches Sammelgebiet!
Die Zündholzsteuer auf Streichhölzer, eine weitere indirekte Steuereinnahme des Staates und damit ein weiteres Fiskal- Philatelistisches Sammelgebiet!
Die Kaffeesteuer, eine weitere indirekte Steuereinnahme des Staates und damit auch ein weiteres Fiskal- Philatelistisches Sammelgebiet!
Eine weitere Hilfswissenschaft der Fiskal- Philatelie:
Die Mundart
Unglaublich aber wahr:
Im Preussen des Jahres 1898 gab es immer noch eine  Prinzessinnen- Steuer!
Betrifft Hoheitszeichen!
Eich- Stempelmarken aus Holland
Kleiner Knigge für Postmeister und Postillions
Die Billettfabrik Friedrich Fronhofer aus Regensburg,
ein Beleg für den Spezialisten der Fiskalphilatelie!
Eine FISCALISCHE GRUBE und mehr -
Geschichte des Kohlebergbaus im Saarland
Stempelamt in Paris Anno 1853
Ein Artikel in  „ Über Land und Meer“ vom 5. März 1853
Das Eichen - auch eine fiskalischer Akt des Staates, Stempelsteuern einzufordern!

Mährische Tranksteuer - eine sog. Eichsteuer -
aber mit  Stempelgebühren hat sie auch zu tun!

Stadtschreibergebühren 
am Beispiel der Reichsstadt Weißenburg i. Bayern. 

Ein Briefinneres sagt meist doch mehr, 
als nur eine Marke oder ein Briefumschlag 

Eine in Venedig ausgestellte Obligation 
aus dem Jahre 1607 

DAS NOTARIATS-SIGNET 
Geschichte der notariellen Beglaubigungszeichen = notarii publici  
 

 

www.stempelpapier.de